Villiger Zigarren: Mut zur Veränderung, seit 125 Jahren

Villiger Header
Mrz 13 2017

Villiger Zigarren: Mut zur Veränderung, seit 125 Jahren

VILLIGER – der Name steht in der Zigarrenbranche wie kein anderer für Tradition, Vielfalt und Top-Qualität. Mit mehr als 30 Zigarillo- und Zigarrenmarken zählt VILLIGER zu den bekanntesten Zigarrenherstellern Europas. Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass nahezu jeder Aficionado schon einmal eine VILLIGER Zigarre genossen hat. Berühmt wurde das Unternehmen insbesondere durch seine Erfindungen, die die Zigarrenwelt langfristig beeinflusste, darunter etwa die VILLIGER KIEL mit dem Gänsekiel als Mundstück.

Mit einer Firmengeschichte von mehr als 100 Jahren ist sich VILLIGER seiner Werte und Stärken mehr als bewusst. Von Ausruhen kann dennoch keine Rede sein. Unermüdlich wird optimiert, neukreiert und modernisiert – mit tollen Ergebnissen: Auch heute gehören die Zigarren von Heinrich Villiger zu den besten weltweit und werden jährlich mit Preisen und Bestnoten in Tastings ausgezeichnet. Zu den Highlights der letzten Zeit gehört unter anderem der Relaunch der VILLIGER 1888, die es in vielen Formaten von Robusto bis Corona, zu erwerben gibt. Doch bevor wir uns mit der Gegenwart befassen, wollen wir uns in die Vergangenheit stürzen, zum Ursprung von VILLIGER.

VILLIGER – ein Schweizer Familienunternehmen

Jean und Louise Villiger

VILLIGER ist heute eine weltweit agierende Unternehmensgruppe. Der Sitz ist jedoch nach wie vor in Pfeffikon, einer kleinen Gemeinde im Schweizer Kanton Luzern, wo der Buchhalter Jean Villiger mit seiner Frau Louise 1888 eine kleine Zigarrenmanufaktur gründete. Die Zigarrenproduktion lief zunächst höchst provisorisch ab, nämlich im eigenen Wohnhaus, doch das Unternehmen wuchs unerlässlich und konnte schon bald beachtliche Erfolge verbuchen. Das lag nicht zuletzt am Geschick von Louise Villiger, die nach dem Tod ihres Mannes 1902 die Geschäfte verantwortete. Später übernahmen ihre beiden Söhne Hans und Max Villiger das Unternehmen und bauten es zu einem der bedeutendsten Zigarrenhersteller in Europa aus. Heute führt Heinrich Villiger in dritter Generation die Unternehmensgruppe.

Zigarren, die im Gedächtnis bleiben

Wer über das Unternehmen VILLIGER spricht, kommt nicht umher, über seine Zigarren zu sprechen. Einige von ihnen sind unzertrennlich mit dem Namen VILLIGER und seiner langjährigen Tradition verbunden, sodass sie eine besondere Anerkennung verdienen. Zu den Meilensteinen in der Unternehmensgeschichte gehören ohne Frage die Zigarren VILLIGER KIEL sowie VILLIGER ORIGINAL-KRUMME.

Villiger werden auf der Straße verkauft

Die VILLIGER KIEL wurde 1907 herausgebracht, also bereits 19 Jahre nach der Gründung von VILLIGER. Der Name des Modells rührt von dem Gänsekiel, der als Mundstück diente. Zu jener Zeit galten Mundstückzigarren noch als Novum, sodass die VILLIGER KIEL bald Kultstatus erlangte. Bis heute ist dieses Modell, wenn es um Mundstückzigarren geht, in der Schweiz am stärksten nachgefragt. Ebenso kultig kommt die VILLIGER ORIGINAL-KRUMME daher, die 1955 das Tageslicht erblickte. Diese Zigarre zieht schon allein durch ihre Form alle Blicke auf sich: Sie besteht eigentlich aus drei dünnen Zigarren, die ineinander gedreht und an Kopf und Fuß miteinander verbunden sind. Ihre eigentümliche Erscheinung erhielt sie damals als Sicherung gegen Diebstahl. So war es Gang und Gebe, dass Arbeiter in den kubanischen Zigarrenfabriken jede Woche ein paar Zigarren für den Eigenbedarf zugeteilt bekamen. Diese wurden in noch feuchtem Zustand zu kleinen Zöpfen geflochten, wodurch sie ihre charakteristische Krümmung erhielten. Zigarren-Fabrikanten konnten auf diese Weise ganz leicht erkennen, ob ihre Arbeiter an einer Gratis-Zigarre rauchten oder sich heimlich an den zum Verkauf stehenden Zigarren bedient hatten. Heute greifen Zigarrenliebhaber ganz freiwillig zu der VILLIGER ORIGINAL-KRUMMEN und genießen ihren milden, würzig-aromatischen Geschmack.

Auf in die Gegenwart: Neue Zigarren bringen frischen Wind ins VILLIGER-Sortiment

Villiger Short Pefecto 1492

Genug von der Vergangenheit. Was passiert eigentlich heute bei VILLIGER? In den 2000er Jahren wurden gleich zwei aufsehenerregende Zigarren-Neuheiten entwickelt. Zu ihnen gehört ohne Frage die VILLIGER 1492 Robusto, die 2003 auf den Markt kam. Die Jahreszahl 1492 im Namen der Marke ist als Andenken an Christoph Kolumbus zu verstehen, der am 12. Oktober 1492 zum ersten Mal Amerika betrat. Die Entdeckung der Neuen Welt, die mit diesem Datum untrennbar verbunden ist, veränderte das Weltbild der Menschen für immer. Kolumbus brachte von seinen Reisen bis zu jener Zeit unbekannte Genuss- und Lebensmittel nach Europa, unter anderem Kartoffeln, Erdbeeren und Gewürze. Schließlich entdeckte er noch einen für viele bis heute unverzichtbaren Schatz: den Tabak. Gedenken Sie dieser Entdeckung, wenn Sie sich den sanften Aromen von Holz, Gras und Gewürzen der VILLIGER 1492 hingeben. Sie ist eine ausgesprochen milde Robusto, hergestellt aus feinstem Tabak aus der Dominikanischen Republik.

2008 brachte das Unternehmen VILLIGER anlässlich seines 120. Geburtstags die neue Marke VILLIGER 1888 auf den Markt. Kein geringerer als Zigarrenfabrikant Heinrich Villiger selbst wählte die Tabake für die Premium-Zigarre. Die VILLIGER 1888 ist für viele Aficionados das beste Beispiel einer vollendeten, geschmacklich ausgewogenen Zigarren-Komposition. Die sorgfältige Kombination von Tabaken aus der Dominikanischen Republik und Nicaragua für die Einlage einerseits sowie Tabak aus Ecuador für das Deckblatt andererseits, zeugt von dem Erfahrungsschatz VILLIGERS. Auch handwerklich kann die 1888 Zigarre überzeugen. Ob als Robusto, Toro oder Corona, Sie werden von dem Raucherlebnis nicht enttäuscht sein.

Die VILLIGER Humidor-Linie für adäquate Zigarren-Lagerung

Ein hochwertiger Humidor ist für einen echten Aficionado selbstverständlich. Denn der Geschmack von Tabak verändert sich, wenn er bei falschen Temperaturen und Luftfeuchte gelagert wird. Um Zigarren und Zigarillos bei optimalen Bedingungen und dabei auch noch optisch ansprechend zu lagern, finden Zigarrenliebhaber bei VILLIGER auch die passenden Humidore. Für die Konzeption der Humidore hat sich die Zigarrenmanufaktur professionelle Hilfe geholt: Der Humidor-Experte Marc André entwarf zwei Modelle mit automatischer Klimatisierung und edlem Design. Beide Humidore können abgeschlossen werden und besitzen ein Service-Board mit Zigarrenschere. So macht Zigarrerauchen mit VILLIGER Spaß.

Wie gefällt Dir diese Lounge?

Leave a Reply

Your email address will not be published.